Ferienbetreuung

Im Rahmen der heilpädagogischen Ferienbetreuung übernehmen wir die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung während der gesetzlich unterrichtsfreien Zeit für max. 40 Tage im Schuljahr. Voraussetzung für die Kostenübernahme ist ein Antrag auf Eingliederungshilfe beim Sozialamt – hierzu beraten wir Sie gern im Rahmen eines persönlichen Gesprächs.

 

Wir ermöglichen den Kindern und Jugendlichen, in einer kleinen Gruppe erlebnis- und abwechslungsreiche Ferien zu verbringen. Sport, Spiel, Ausflüge, Basteln und Kochen dienen nicht nur dem Erhalt und der Vertiefung des individuellen Förderstandes, sondern machen auch noch eine Menge Spaß. Das nichtschulische Umfeld in unserer Einrichtung lässt ein wirkliches Feriengefühl aufkommen – ein Pool lädt an heißen Tagen zum Planschen und zu Wasserschlachten ein und unser großes Trampolin zu kleinen Höhenflügen. Neue Wege gehen kann man bei uns ungehindert auf dem Barfußpfad oder im Gondwanaland des Zoos Leipzig. Die Wünsche der Kinder und Jugendlichen werden in die Planung der Aktivitäten einbezogen, so dass für jeden was dabei ist.

 

Die Betreuung erfolgt zwischen 7:30 Uhr und 15:00 Uhr


Voraussetzung für die Betreuung ist ein Bewilligungsbescheid des zuständigen Kostenträgers – dieser entscheidet auch über die Kostenübernahme eines Behindertenfahrdienstes. Bei Minderjährigen ist das örtliche Sozialamt zuständig, bei über 18jährigen Schülern der Kommunale Sozialverband Sachsen. Wer einen Fahrdienst für sein Kind benötigt, muss bei dem zuständigen Träger einen Antrag auf Beförderung stellen.


In unserer Einrichtung erfolgt die Ferienbetreuung vorrangig mit einer Finanzierung über das persönliche Budget.


 

Was ist das Persönliche Budget?

 

Das Persönliche Budget ist eine neue Leistungsform für Menschen mit Behinderung, die auf Unterstützung angewiesen sind. Jeder Mensch mit Behinderung, der Anspruch auf Leistungen zur Teilhabe hat, kann sich diese Leistung als Persönliches Budget auszahlen lassen. Das Persönliche Budget ist keine zusätzliche Leistung, sondern lediglich eine andere Form. Das Alter der Person sowie der Grad, die Art und die Ursache der Behinderung spielen dabei keine Rolle. Das Persönliche Budget ermöglicht mehr Selbstbestimmung und Mitspracherecht für den Budgetnehmer. Die Leistungen können besser an den individuellen Bedarf angepasst werden.